Springe zum Inhalt

Die Siedlung Hinschendorf war schon in der Bronzezeit, vor ca. 3000 Jahren, bewohnt. Davon zeugen Grabhügel und Keramikscherben, die auf umliegenden Feldern gefunden wurden. Die neuere Geschichte der Siedlung beginnt mit dem Verkauf von Bauland durch den Gutsbesitzer Schaumann: ...weiterlesen "Siedlung Hinschendorf"

Auf Gut Hinschendorf wurden 195 Hektar Land bewirtschaftet - als Baron von Cramm 1884 das Gut erworben hatte und die Ländereien des Guts Karolinenhof dazukaufte, waren sogar 236 Hektar zu bearbeiten. Über Landwirtschaft, Aufbau des Gutes und die Entwicklungen im 20. Jahrhundert geben wir hier Auskunft: ...weiterlesen "Das Gut Hinschendorf"

Die Einwohnerzahl Reinbeks explodierte nach dem Krieg. Die Zuflucht vieler Neubürger nach 1945, besonders aus den deutschen Ostgebieten, machte es notwendig, neues Bauland zu erwerben und zu erschließen. Gerhild Arndt berichtet: ...weiterlesen "Cronsberg – Ostlandring – entstanden Ende der 50er Jahre"

Die Wohnverhältnisse in Reinbek waren nach 1945 katastrophal. Viertausend Menschen lebten 1939 in Reinbek, bereits damals war Wohnraum knapp. Dringend benötigter Wohnraum entstand auf den ehemaligen Ländereien des Karolinenhofs. Eckart Bünning über Entstehung und Aufbau der Märchensiedlung: ...weiterlesen "Die Märchensiedlung"